1. Vorbereitungstreffen

Enchanté!

Der Explorer Belt 2019 hat viele Gesichter, von denen wir uns beim ersten Vorbereitungstreffen von 1.-3. Februar schon ein Bild machen konnten. Von den Schneemassen ließen sich die wagemutigen Pfadfinderinnen und Pfadfinder nicht aufhalten und trafen im Pfadfinderdorf Zellhof zum ersten Mal aufeinander. Mit insgesamt 25 Teams ist der heurige Explorer Belt Austria bis jetzt der größte. Die 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen aus 5 verschiedenen Bundesländern, unterschiedliche Teamkonstellationen mit einem maximalen Altersunterschied von 38 Jahren.

Aber sie alle haben eins gemeinsam: Sie stellen sich der Herausforderung! Egal ob sie Frankreich von einer neuen Seite kennen lernen wollen, gerne und viel wandern (oder eben auch nicht), quality time mit der Teampartnerin bzw. dem Teampartner verbringen wollen oder einfach die Hose zu locker sitzt – sie alle wollen sich den Explorer Belt verdienen.

Neben dem ersten Kennenlernen erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von den Projektleitern Teri, Alex und Stefan einen Überblick über den genauen Ablauf und die Rahmenbedingungen. Ziel ist, dass sie innerhalb von 10 Tagen ca. 200 km zu zweit wandern (nur mit Karte & Kompass), mit wenig Geld auskommen und ein selbstgewähltes Projekt durchführen, um Land und Leute besser kennenzulernen.

Den Großteil der Zeit haben sie in Kleingruppen verbracht, wo sie sich mit den jeweiligen Betreuern gemeinsam über die bevorstehende Wanderung und alles drum herum ausgetauscht haben:

  • Kleingruppe Baguette: mit Angi P. und Nikolaus
  • Kleingruppe Croissant: mit Laura und Moritz
  • Kleingruppe Froschschenkel: mit Elli und Loki
  • Kleingruppe Rotwein: mit Angi G. und Christoph
  • Kleingruppe Schnecken: mit Marlene und Stefan

Dank der exzellenten Verpflegung durch Edith und Franky konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits französische Köstlichkeiten probieren – wir freuen uns schon auf das Standlager Vorort!

Am 15. August geht’s dann los Richtung Frankreich. Mitte Juni sehen wir uns dann alle am zweiten Vorbereitungstreffen wieder. Bis dahin, viel Erfolg mit den Vorbereitungen und „Au revoir!“.