Alle Beiträge von Johanna Müller-Hauszer

Nicht nur in den Beinen, sondern auch im Kopf

Um einer der wenigen Explorer Belt TrägerInnen zu werden, verlangt es nicht nur, die Expedition zu meistern, sondern auch die aktive Reflexion und Bearbeitung eines kulturellen und/oder sozialen Projektes. Dazu hatten die TeilnehmerInnen in den letzten Tagen Zeit. Der Rückblick auf die gemeinsamen Erfahrungen als Team, das Erarbeiten der Projektpräsentationen und die Evaluierung von Material, Route und Planung waren dabei die Schwerpunkte.

Das wohlverdiente Galadinner

Am Akunftstag durften es sich die Teams am Abend so richtig gut gehen lassen – nach 10 Tagen Wanderung bereitete man ihnen ein wahrliches Galadinner in fünf Gängen. Hier ein Auszug aus der Menükarte.

wienerschnitzl
Im Schmetterlingsschnitt aufgefaltete, leicht geklopfte Oberschale
vom Hausschwein in Mehl, verschlagenem Ei und in frisch geriebenen
Semmelbröseln gewendet; anschließend in Butter souffliert.
Wahlweise mit
in Petersilbutter geschwenkten speckigen Erdäpfeln
oder
würzigem Patna Reis.“

Marc bekam sogar eine Sachertorte anlässlich seines Geburtstags.Danke an unser exzellenten Küchenteams Stefan und Michi und das ausgezeichnete Servicepersonal Alex, Pia, Sarah, Markus, Stefan, Robert, Börni und Hanni

Endlich sind sie da!

Sie haben es geschafft! Alle 10 Teams sind heute am Pier in Sopot ins Ziel gekommen und haben sich – mit Würde und Recht – feiern lassen.

 

 

 

Tag 7-10

So sieht übrigens das Tracking-Tool für uns aus, wenn das Team die die aktuellen Positionen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer abrufen.

Während Loki & Kauzig bereits am 8. Tag bereits in Sopot angekommen sind und sich jetzt zwei gemütliche Tage am Strand machen können, näherten sich viele Teams Danzig bzw. sind in den äußeren Bezirken der Stadt, wo die meisten in dieser Nacht untergekommen sind.

Das Team hat den vorletzten Tag während der Expedition in Danzig verbracht und ein bisschen Kultur genossen.

Am 28. August um 13:30 beenden die TeilnehmerInnen der diesjährigen Explorer Belt Expedition ihre Wanderung. Für die Ankunft wurde die 511,5 Meter langen Seebrücke im malerischen Kurort Sopot an der Ostseeküste ausgewählt. Damit alle Freunde, Fans und Verwandten sofort sehen, ob alle Teams auch die letzten Meter noch schaffen, wurde live auf Facebook das Ankommen übertragen.

 

 

Am Tag der Ankunft, ware alle Teams bereits am Vormittag in Sopot. Das Team war schon gespannt alle wiederzusehen!

Und dann war es so weit, 10 Teams erreichten nach 200km Wanderung, vielen Erfahrungen und mit neuem Wissen über Polen, Sopot.

Abenteuer, Teamwork und Projekte

Auf den Expeditionen der TeilnehmerInnen war nicht nur wichtig, das Ziel auf der Kettenbrücke zu erreichen, sondern gleichzeitg wurden auch viele verschiede Projekte umgesetzt. Vom ungarischen Volkstanz bis zu einer qualitativen Umfrage, warum die UngarInnen ihre Heimat verlassen würden, war alles dabei! Wir waren begeistert!

Am Ende durften wir 24 TeilnehmerInnen den Explorer Belt als Zeichen der absolvierten Expedition überreichen! Wir gratulieren!

IMG_2676_MG_0768_MG_0765 _MG_0827