Heid haumma wieda wos glernt!

 

Projektidee: Jeden Tag etwas Neues lernen
Team: Stefan Huemer, Robert Schenkenfelder
Kleingruppe: Rot
Um mit unserem Leitsatz „Heid haumma wieda wos glernt!“ kompatibel zu sein, ist unser Ansatz, an jedem der 10 Tage, an denen wir unterwegs sein werden, mindestens einen der folgenden Punkte zu „lernen“. Da Lernen kein homogener Prozess ist und demzufolge sehr vielfältig interpretiert werden kann, ist die Liste auch mit unterschiedlichsten Sachen gespickt. Und da wir bei manchen Punkten Glück hinsichtlich unserer Routenführung und der Ereignisse während der Wanderung brauchen, haben wir beschlossen, ein Portfolio aus 30 verschiedenen Lernaspekten zu entwerfen, um dann situationsflexibel eben mindestens einen Punkt pro Tag für uns selbst abhaken zu können. Die Liste soll allerdings keinesfalls absolut sein – wenn unterwegs etwas geschieht, das uns in unserem Lern- und Entwicklungsprozess als durchaus wichtig erscheint, möchten wir uns die Freiheit nicht rauben, dieses Ereignis mit aufzunehmen und den resultierenden Lerneffekt als Projektzwischenziel zu verbuchen.

  1. Eine Kuh melken
  2. Einen ungarischen Stammtisch besuchen
  3. Ein ungarisches Gedicht lernen
  4. Einen Traktor fahren
  5. An einer ungarischen Hochzeit teilnehmen
  6. Einen traditionellen ungarischen Tanz lernen
  7. Ein Pörkölt- oder Gulyás-Rezept kennenlernen bzw. kochen
  8. Eine traditionelle ungarische Süßspeise verkosten (z.B. Túró Rudi, Pogácsa)
  9. Höhenprofil unserer Wegstrecke ausrechnen
  10. Die ungarische Nationalhymne lernen
  11. Ungarns Wirken in der Geschichte aus Sicht eines Ungars/einer Ungarin geschildert bekommen
  12. Ungarns Verhältnis zu Österreich diskutieren
  13. Den Nationalfeiertag (Tag des hl. Stephan, Feier der Staatsgründung, 20.08) traditionell zelebrieren
  14. Sich eine regionale Geschichte erzählen lassen und anschließend auch wiedergeben können
  15. Eine ungarische Frau küssen
  16. Einen hausgemachten Schnaps verkosten (Unicum)
  17. Auf Ungarisch bis 10 (oder 20, 50, 100) zählen lernen
  18. Ohne Hilfsmittel ein Feuer anzünden (z.B. Feuerbohren)
  19. In einem Kuhstall übernachten
  20. Mit einer Ungarin tanzen (evtl. als Kombination mit traditionellen Tanz lernen)
  21. In einer selbst gebauten Hängematte schlafen
  22. Aus selbst gesammelten Pflanzen (und Insekten) ein Essen zubereiten (nur bei ausreichender Kenntnis der ungarischen Flora und Fauna möglich)
  23. Auf einem Pferd reiten
  24. Einen regenfesten Unterschlupf aus Ästen und Blättern bauen
  25. Nackt baden gehen
  26. Ungarische Biersorten verkosten (z.B. Dreher Classic, Arany Ászok, Borsodi)
  27. Ein Kloster / eine Kirche besuchen und mit dem Pfarrer quatschen
  28. Einen Ansässigen / eine Ansässige dazu anstiften, uns ein Stück auf unserem Weg zu begleiten
  29. Einen Csikós (ungarischer Pferdehirte) kennenlernen
  30. Ungarische Wurst, Salami und Paprika verkosten

Das Ergebnis dieses Projekts wurde am Standlager vorbereitet und präsentiert: