Von Pfadis, die die Füße nicht still halten können

Der Tag begann, wie der letzte geendet hatte: mit einer Reflexion. Dieses Mal konnten sich die Teilnehmer*innen mit den anderen aus der Kleingruppe über ihr Erlebtes austauschen und zum Beispiel über die Sinnhaftigkeit mancher Materialien auf der Wanderung diskutieren.

Aber 3 Tage an einem Ort hält doch keiner aus! Darum verließen alle das Standlager und machten sich auf den Weg nach Strasbourg. Dort konnten alle frei nach Belieben die Altstadt, das EU-Viertel oder die elsässische Küche genießen.